Erfahrungsbericht: Norwegisch-Sprachreise nach Oslo

Dies ist ein Erfahrungsbericht, den meine Norwegisch-Schülerin Dörte aus Hamburg geschrieben hat. Sie hat im Zeitraum 2015 bis 2022 mehrfach an meinen Sprach-Erlebnisreisen in Oslo teilgenommen.

Als ich im Juni 2015 zu meiner Norwegisch-Sprachreise nach Oslo aufgebrochen bin, hatte ich gerade mal zwei VHS-Kurse hinter mir – doch genug, um an einer Sprachreise bei Yvonne Moutoux teilzunehmen, denn sie setzt ein paar Grundkenntnisse voraus. Am ersten Unterrichtstag war klar, warum: Von Anfang an konnten wir uns auf Norwegisch verständigen und „badeten in der Sprache“, wie Yvonne immer sagt. Und so ging es auch gleich raus in die Straßen Oslos. Der norwegische Sommer meinte es gut mit uns und so lernten wir an der frischen Luft anhand von eigentlich allem, was uns unterwegs begegnete. Fünf Tage Norwegisch lernen mitten im Leben!

Ohne Lehrbuch? Genau, das brauchten wir nicht, denn die Stadt ist doch voller Text. 🙂 Mit Block und Stift in der Hand bewaffnet zogen wir los. Jedes Plakat, jedes Hinweisschild, jedes Ereignis auf der Straße (und sogar Klopapier – siehe Foto 😉 ) regte zum Vokabel lernen an. Yvonne führte uns an spannende Orte, die nicht zu den klassischen Sightseeingtouren gehören und zeigte uns Norwegens Hauptstadt wie eine Einheimische.

Norwegisch lernen in OsloKeine Grammatik? Doch, aber alles wohl dosiert und lebendig vermittelt! Wir bewegten uns viel und blieben dadurch bis zur letzten Unterrichtsminute munter und aufnahmefähig. Natürlich haben wir auch Pausen gemacht und uns zwischendurch mal hingesetzt. Dabei lernten wir das Prinzip „påfyll“ kennen: Für wenige Kronen (manchmal sogar gratis) bekommt man in Norwegen so viel Kaffee nachgeschenkt, wie man möchte.

Eine Sprachreise hat ja grundsätzlich den Vorteil, dass Du auch nach Unterrichtsschluss weiter von Norwegisch umgeben bist. Lernen im echten Leben also! Du hast unterwegs, zum Beispiel im Laden oder im Café, die Möglichkeit, Dein Norwegisch auszuprobieren. Yvonne hat uns nämlich immer wieder mit den Menschen in Oslo ins Gespräch gebracht und nach Unterrichtsschluss wurden wir mit unserem gestärkten Selbstbewusstsein auf die Norweger „losgelassen“.

*

Norwegisch-Sprachreise Oslo – Termin 2023

22.-26. Mai 2023

 

Erfahrungsbericht: Sprachreise nach Rosendal am Hardangerfjord

Im Juni 2019 waren Viviana und Helga bei meiner Sprachreise nach Rosendal am Hardangerfjord dabei – und haben sich einen sehr exklusiven Sprachkurs zu zweit gegönnt. Hier kommen ein paar Zeilen von Helga darüber, wie es ihr gefallen hat.

Natur genießen beim Norwegisch lernen

Ein Sprachkurs in Rosendal am Hardangerfjord ist eine wunderbare Möglichkeit, die norwegische Natur zu genießen und in der norwegischen Sprache (Wortschatz, Grammatik, freies Sprechen) sicherer zu werden.

Die einzige Baronie Norwegens bietet für alle Sinne unglaublich viel – einen wunderbaren Rosengarten, einen duftenden Kräutergarten, einen romantischen Park, eine interessante Museumsführung und mittendrin auf Plakaten und Schildern ganz viel Nynorsk.

Auch bei unseren Wanderungen zu einem Wasserfall, einem Aussichtspunkt oberhalb Rosendals, einer Alm und dem nahen Gletscher Folgefonna erlebt man Natur und Sprache als Einheit, weil man durch Yvonnes Kontaktfreudigkeit überall nette Norweger kennenlernt und viele Möglichkeiten zum Sprechen bekommt.

Die einzige Möglichkeit, Rosendal nach einer Woche nicht traurig zu verlassen, ist die Planung einer Sprachreise im nächsten Jahr.